Home         Englisch       Spanisch
Congregatio Jesu

Archivierte Nachrichten

 

 

VerfĂĽgbare archivierte Nachrichten: 140.           Nachrichtenseite lesen.

 

 

Besuch aus Korea in der römischen Kommunität der CJ

Vom 24. bis 30 Juli besuchten 19 Mitschwestern der Koreanischen Provinz Rom. Es ist eine Pilgerreise, die sie in Kontakt bringen soll mit der Geschichte des Christentums und mit den Anfängen der Congregatio Jesu in Rom. 1622 eröffnete Maria Ward eine Schule in der Via Monserrato in Rom.
Die Tage waren reichlich gefüllt mit einem Besichtigungsprogramm aller wichtigen Stätten in Rom. Einer der Höhepunkte war die Fahrt nach Assisi (s. Fotos) 
Am letzten Abend in Rom waren sie eingeladen zu einem gemeinsamen Abendessen mit der Kommunität in der Via Nomentana. (s. Fotos)  Die nächste Etappe der Reise ist Jerusalem. Sie werden im Paulushaus bei den Mitschwestern wohnen und auf den Spuren Jesu unterwegs  sein. 
Die meisten der Teilnehmerinnen waren noch nie in Europa. Und mit der Verständigung war es schwierig, denn nur einzelne sprachen deutsch oder englisch. Aber ein Wort haben wir oft gehört: Kamsahamida, das heißt  DANKE.  
 
 

Diese Nachricht lief aus am 30/09/2013.



Generalat - Mitteleuropäische Provinz

Vom 3. Juni bis 3. Juli 2013  besuchten die Generaloberin, Jane Livesey CJ, und die zuständige Generalassistentin, Elisabeth Kampe CJ, acht Gemeinschaften der Mitteleuropäischen Provinz und haben mit 184 Schwestern gesprochen.
Anlass für diese zweite der drei Visitationsreisen insgesamt ist das Ende der Amtszeit der derzeitigen Provinzoberin, M. Angela Fries CJ, in München-Pasing. Die Satzungen der Congregatio Jesu schreiben vor, dass vor der Ernennung einer neuen Provinzoberin genaue Erkundigungen in der Provinz vorausgehen sollen.  Zweiter Grund der Besuche ist natürlich das Kennenlernen aller Schwestern. 
Der Weg führte sie diesmal von Mindelheim und Augsburg über Neuburg a. D., Eichstätt und Regensburg bis nach München mit drei Gemeinschaften.
Der Besuch in Augsburg fiel zusammen mit dem Herz- Jesu-Fest, das gleichzeitig das Patrozinium der beiden Schulen ist. Auftakt des Tages war ein feierlicher Gottesdienst im Dom. Am Abend lud Stadtrat Gandenheimer zur Führung  durch den Goldenen Saal ein. Höhepunkt des Abends war der Eintrag ins Goldene Buch der Stadt Augsburg. (s. Fotos)
Auch in Neuburg a. D. gehörte ein Kurzbesuch bei Oberbürgermeister Dr. Gmehling  zum Programm. Die ehemalige Schule der Congregatio ist in seiner unmittelbarer Nachbarschaft, und es bestehen gute Verbindungen zwischen ihm und den Schwestern in unserem Altenheim dort. 
(s.  Fotos)
Die letzten beiden Fotos zeigen die Gemeinschaft der Schwestern in München-Nymphenburg und den Besuch im Archiv, das Schätze aus der Ordensgeschichte birgt. 
 
 
 
 
 
 

Diese Nachricht lief aus am 08/09/2013.



Römische Kommunität

36 aufgeweckte, sympathische und temperamentvolle Jugendliche brachten in den letzten Tagen Leben in unser Haus. Es war der Mädchenchor der Schmidt-Schule in Jerusalem, der vom Schulträger, der Congregatio Jesu, und vom Leiter des Pantheons, Msgr. Don Antonio Tedesco eingeladen war. Vom 8. bis 15. Juni waren sie in unserem Haus in Rom zu Gast. Der Chorleiter, Herr Karl Kronthaler mit seiner Frau Ulrike, und zwei Lehrpersonen begleiteten die Schülerinnen. Höhepunkte waren ein Konzert im Pantheon und, als besondere Ehre, nach der Generalaudienz des Papstes, die musikalische Gestaltung eines prunkvollen Festgottesdienstes im Petersdom. Daneben besuchte der Chor die Deutsche Schule Rom, wo alle Mädchen eine Unterrichtsstunde in einer Klasse ihrer Altersstufe besuchten. Der Besuch der Deutschen Schule endete mit einem kleinen Konzert in deren Aula. Neben den Besuchen der wichtigsten Sehenswürdigkeiten gab der Chor schließlich in der Kapelle der Schwestern der "Congregatio Jesu" ein geistliches Konzert als Dankeschön für die Schwestern und geladene Gäste. Es war für alle eine große Freude die „Engelstimmen“ dieser jungen Sägerinnen zu hören. Sie kannten alle Lieder auswendig, und manche Mädchen sangen als Solisten, begleitet von Herrn Kronthaler an der Orgel. Die meisten der Mädchen sind Muslime, und es ist erfreulich und staunenswert mit welcher Ausstrahlungskraft und Begeisterung sie die religiösen christlichen Texte gesungen haben.
 
 

Diese Nachricht lief aus am 21/08/2013.