Home         Englisch       Spanisch
Congregatio Jesu

Archivierte Nachrichten

 

 

Verf├╝gbare archivierte Nachrichten: 301.           Nachrichtenseite lesen.

 

 

Fr├╝hling in Rom

Langsam wird es Frühling in Rom. Während der letzten Wochen hat es viel geregnet. Ein stabiles Hoch ist nicht in Sicht aber immer wieder gibt es zwischendrin  schöne sonnige Tage, wie am letzten Sonntag, dem Passionssonntag  mit gut besuchten Straßenrestaurants,  vielen Touristen auf dem Piazza Navona,  mit Gelato und Sonnenbrillen - den Vorboten des Sommers  - und mit einer wahren Blütenpracht im Garten der Via Nometana.     
 
 

 

Diese Nachricht lief aus am 18/05/2016.



Heilige Pforten Teil II

„Una città cui un solo uomo soffre meno e una città migliore.“   “‘Eine Stadt, in der ein Mensch weniger leidet, ist eine bessere Stadt.“ Das ist die Inschrift in der Mensa der Caritas am Ende des Bahnhofsgebäudes Termini in Rom. Das gesamte Zentrum, das Mahlzeiten und bis zu 300 Schlafmöglichkeiten für Obdachlose in Rom zur Verfügung stellt, wurde renoviert und umgestaltet. Am 18. Dezember 2015 hat Papst Franziskus die „Porta Santa della Carità“, die in den Speisesaal führt, feierlich eröffnet. Es ist das erste Mal in der Geschichte der Kirche, dass eine Heilige Pforte nicht Teil einer Kirche ist.  Papst Franziskus will damit ein Zeichen setzen und im Jubiläumsjahr unsere Aufmerksamkeit auf die Armen lenken. Sie sind der Schlüssel zum Verständnis dessen was Barmherzigkeit im tiefsten Sinn meint.    (Text und Fotos/eka)
 

 

Diese Nachricht lief aus am 10/05/2016.



Heilige Pforten in Rom, Teil I

Das Eintreten in eine der großen Basiliken in Rom durch die Heilige Pforte bedeutet den Zugang zu Christus zu finden, der gesagt hat: „Ich bin die Tür. Wenn einer durch mich hineingeht, wird er Heil erfahren. Daher geht jeder Pilger, der während des Heiligen Jahres nach Rom kommt, und den Jubiläumsablass erlangen will, singend und betend durch die verhältnismäßig schmalen Heiligen Pforten. Mit dem Durchschreiten wird der Übergang von der Schuld zur Gnade symbolisiert. Pilger, die sich auf diesen geistlichen Weg einlassen, erfahren die Barmherzigkeit Gottes in vielfältiger Weise.
Überall gibt es starke Sicherheitsvorkehrungen, um die Pilger zu schützen. In der Lateranbasilika enthält die Heilige Pforte eine besondere Skulptur. Maria mit dem Kind auf dem Arm weisen beide auf den Gekreuzigten, die über ihnen ist (Fotos: 1-3) Santa Maria Maggiore hat die kleinste Heilige Pforte aber die längste Schlange der Wartenden. (Fotos:  4-6) (Text und Fotos/eka)
 

Diese Nachricht lief aus am 01/05/2016.