Home         Englisch       Spanisch
Congregatio Jesu

Archivierte Nachrichten

 

 

Verfügbare archivierte Nachrichten: 472.           Nachrichtenseite lesen.

 

 

Eine Gruppe indischer CJ-Schwestern auf Pilgerfahrt in Rom

Vom 14. bis 21. Mai 2019 kamen zehn indische CJ-Schwestern nach Rom, um Orte zu sehen und zu erleben, die mit Mary Ward und Ignatius von Loyola zu tun haben. Alle waren das erste Mal in Europa.
Auf ihre Erfahrung hier in Rom angesprochen, sagte eine von ihnen: „Es war eine himmlische Erfahrung, auf den gleichen Straßen wie Mary Ward und ihre ersten Gefährten zu gehen.“ Eine andere fügte hinzu: „An Orten zu sein, die mit Mary Ward und mit St. Mit Ignatius im Zusammenhang stehen, hat uns die Realität unsere Spiritualität näher gebracht. “  Die päpstliche Audienz war für sie auch ein besonderes Erlebnis, ebenso die Erfahrung an Orten zu sein, die mit dem Hl. Petrus und Paulus in Verbindung stehen. Anu George CJ aus der Provinz Delhi war ihre Reiseleiterin in Rom. Sie kennt Rom sehr gut, da sie hier studiert hat. Die Schwestern haben sie als eine sehr aktive und enthusiastische Führerin beschrieben.
Die Niederlassungen der Congregatio Jesu sind von München aus gegründet worden.1853 kamen die ersten Schwestern von München nach Patna. Heute gibt es drei Provinzen und zwei Regionen. Die Samen, die die ersten Schwestern ausgesät haben, tragen reiche Frucht.
Der zweite Schritt ihrer Reise führt sie nach York in England, um die Orte zu sehen und zu erleben, an denen Mary Ward geboren wurde und wo sie die ersten Jahre ihres Lebens verbrachte. Die Schwestern haben der römischen Gemeinschaft, dem Generalat und der englischen Provinz für diese wertvolle Erfahrung ein herzliches DANKESCHÖN gesagt. (Text eka Fotos Anu)
 
 

Diese Nachricht lief aus am 24/07/2019.



Wallfahrt von CJ und IBVM Tertiatsschwestern nach Rom vom 12. bis 17. Mai 2019

1621 kam Mary Ward nach Rom, um die Zustimmung des Papstes für ihre Neugründung zu erbitten. 398 Jahre später sind 4 IBVM und eine CJ Schwester denselben Weg gegangen von der Piazza del Popolo bis nach St. Peter.  Diese Wallfahrt ist Teil eines neunmonatigen Tertiatsprogramms der IBVM Schwestern, die vor ca. 10 bis 15 Jahre ihre Ewige Profess abgelegt haben.  Ziel des Tertiates ist es, ihre Beziehung zu Gott und zueinander zu vertiefen, sich mit den Grundtexten der Gemeinschaft neu auseinanderzusetzen und Experimente zu machen, die sie herausfordern und neue Einsichten ermöglichen.
Auf ihre Erfahrung hier in Rom angesprochen, sagte eine der Schwestern: "Es war ein Privileg, in den Räumen, in denen der heilige Ignatius von Loyola die letzten Jahre seines Lebens verbracht hat, eine Heilige Messe zu feiern.“  Eine andere sagte: „An Orten zu sein, an denen Maria Ward hier in Rom  lebte, hat mir geholfen ihre Auseinandersetzungen mit der Kirche besser zu verstehen. Ich bewundere ihr großes Gottvertrauen trotz all der Schwierigkeiten, die sie hier in Rom erfahren hat.
Schade war, dass zwei der indischen IBVM Tertiatsschwestern nicht mit nach Rom kommen konnten. Sie haben kein entsprechendes Visa erhalten.  (Text und Fotos / eka)
 
 

Diese Nachricht lief aus am 17/07/2019.



Sitzung der Steuerungsgruppe der GC (Generalkongregation) mit Mitgliedern des Generalrats und Noelle Corscadden IBVM

Am 30. April und 1. Mai 2019 fand die erste Sitzung der Steuerungsgruppe der GC 2020 in Rom mit Mitgliedern des Generalates und Noelle Corscadden, der Generaloberin des IBVM, statt. Mitglieder der Gruppe sind Matthieu Daum als Haupt-Moderator (in der Mitte des Fotos), Mary Wright IBVM und Philip Endean SJ.
Matthieu hat bereits mit dem Generalat zusammengearbeitet und die letzten drei Konferenzen der Provinz- und Regionaloberinnen der CJ begleitet und geführt. Im nächsten Jahr wird er vier Generalkapitel begleiten, darunter auch das der CJ.
Die Person auf der rechten Seite des Fotos ist Mary Wright IBVM. Sie wird ebenfalls  Moderatorin der Generalkongregation sein. Sie ist ehemalige Generaloberin der IBVM und Expertin im Kirchenrecht. Sie kommt aus Australien und hat viel Erfahrung in der Begleitung von Generalkapiteln verschiedener Kongregationen.
Philip Endean SJ wird während der Generalkongregation unser spiritueller Begleiter sein und sicherstellen, dass wir unserem ignatianischen Erbe treu bleiben. Er kennt die Congregatio Jesu schon lange, denn er hat bereits die Generalkongregationen 1993 und 2002 moderiert.
Die Mitglieder des Generalates der Congregatio Jesu und Noelle, die Generaloberin des IBVM, waren ebenfalls an dem Treffen beteiligt.
Das Hauptziel der Konferenz bestand darin, sich besser kennenzulernen und die Hauptaufgaben in Vorbereitung auf den GC 2020 festzulegen. Der nächste wichtige Schritt werden die Provinz- und Regionalkongregationen in allen Provinzen und Regionen der CJ sein, deren Aufgabe darin besteht die Generalkongregation vorzubereiten, einschließlich der Wahl der Delegierten, die an der Generalkongregation teilnehmen werden. (Text und Fotos / eka)
  
 

Diese Nachricht lief aus am 06/07/2019.